Mein Leben ohne Drucker

Netter Titel 🙂 – aber dahinter steckt tatsächlich die Geschichte zu meinen „Druckenlosen“ Vier-Wänden. Zu dem ganzen gibt es natürlich auch eine Vorgeschichte und beides – Vorgeschichte und tägliches Leben ohne Drucker – möchte ich hier gerne zu „Papier“ bringen. Vielleicht kann der Eine oder Andere daraus was für sich nützliches entnehmen.

Die Anfänge wurden 2006 gelegt. Mein heimischer privater Arbeitsplatz war mit einem Desktop PC und einem Tintenstrahl-Drucker ausgestattet. Der Drucker war eigentlich immer aus und wurde nur im Bedarfsfall eingeschalten. Da es kein multifunktionales Gerät war (also kein Scanner, kein Fax, nur ein Drucker) wurde er halt nicht täglich eingeschalten.

So geschah es das ich nach längerer Druckerpausezeit einen wichtigen Brief ausdrucken musste und dieses musste dann natürlich „sofort“ passieren. Also Rechner an, Brief geschrieben und dann schnell den Drucker einschalten und den Brief aus…. – nein. Ausdrucken geht nicht. Der Drucker meldet „keine / kaum Tinte“. Ersatz hatte ich von der teuren Flüssigkeit nicht. Was tun? Der Brief musste raus. Ah, ich hatte noch ein anderen Drucker hier stehen und klar, schnell diesen angeschlossen, Treiber installiert und dann den Brief aus… – nein, der Drucker meldet „Problem“ und die Tinte war eingetrocknet. Da war wohl nichts mit dem Ausdrucken und noch einen Drucker hatte ich dann wirklich nicht griffbereit.

Ich war ziemlich sauer auf die Technik und auf mich. Beide Drucker habe ich sofort zum Elektroschrott gebracht und bin dann mit einem USB Stick zum Nachbarn, um den wichtigen Brief noch auf Papier zu bekommen.

Soweit so gut, aber ich kann ja nicht jedesmal zum Nachbarn laufen, wenn ich was zum Ausdrucken habe. Hier war guter Rat teuer und so begab ich mich mit meiner Anforderung auf die Suche im Internet.

Ich glaube es hat zwei Tage gedauert bis ich dann Systeme / Anbieter im Internet gefunden habe, die mir meine Briefe abnehmen können. Das musste ich natürlich gleich mal ausprobieren. Auch habe ich mich in diesem Zusammenhang mit epost.de beschäftigt. So habe ich also den Dienst von www.smskaufen.de getestet.

Man kann den Brief auf der Portalseite hochladen oder online schreiben. Danach bekommt man eine Vorschau und kann dann sehen, wie der Brief beim Empfänger aussehen würde. Da ich nun meine Unterschrift als Grafik hinterlegt habe, waren die Briefe für mich schon schnell einsatzbereit. In den letzten Monaten wurde dann noch die Möglichkeit einer Zeitsteuerung für den Versand eingetragen. D. h. ich kann heute den Brief schreiben und zu einem gewissen Datum geht der Brief in den Versand. Der Dienstleister druckt den Brief (auch farbig, doppelseitig, wenn gewünscht), macht einen Briefumschlag mit Sichtfenster drum und klebt eine Briefmarke drauf. Briefe die ich heute Nachmittag schreibe, verlassen am nächsten Morgen die Druckstraße.

Erst gestern habe ich mir gedacht, dass ich einen alten kleinen Handyvertrag kündigen könnte. Also an den Rechner. Portalseite auf und den Empfänger eingetippt und das Kündigungsschreiben formuliert. Dann auf Senden – Vorschau begutachtet – und dann OK. Für mich war damit die Kündigung erledigt. Der Dienstleister übernimmt den Rest.

Tatsächlich kostet ein Brief vorher 58 Cent. Bei dem o. g. Dienstleister kommen da ca 30 Cent für die Verarbeitung drauf. Dafür spare ich Briefumschlag, den Weg zum Briefkasten, die Tinte, den Drucker und nicht zuletzt die Nerven wenn die Tinte mal nicht mehr so will wie ich.

Das System hat sich bewährt und ich mache das nun schon seit vielen Jahren und bin absolut begeistert. Der Dienstleister bietet auch den Faxversand und eine App an, damit man den Brief auch mal unterwegs schreiben kann. Tolle Umsetzung.

Aber was ist mit den anderen Ausdrucken? Habe ich nicht mehr. Ich überlege mir drei – vier mal, ob ich einen Ausdruck wirklich benötige. Da ich über mobile Devices verfüge und eine Cloud nutze, habe ich auch ohne Ausdruck meine wichtigen Schreiben immer zur Hand. Letztes Jahr musste ich aber eine Bescheinigung ausdrucken und da bin ich dann mit dem USB Stick zum Nachbarn und habe die zwei Seiten gerade dort ausgedruckt.

Kann ich jedem nur empfehlen! Nicht jedem natürlich, daher hoffe ich das mein Nachbar für das nötige noch immer einen Drucker hat.

Über jrgptr

F5 - Refresh my life!
Dieser Beitrag wurde unter Webdienste veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s